Die Rosenheim-Cops

Tod im Kino
Erstausstrahlung: 13.11.2007 (ZDF)

Beschreibung
Mitzi, Maries alte Schulfreundin, kommt zu Besuch auf den Hof. Hofer zeigt sich wenig begeistert, da Mitzi es auf ihn abgesehen hat. Doch die zwei Frauen wollen erst einmal ins Kino gehen. Als sie hupend davonfahren, kommt es zu einem Unfall im Stall: Die aufgeschreckte Kuh bringt Hofer zu Fall - der bricht sich den Fuß!

Doch auch im Kino läuft nicht alles glatt, denn die Vorstellung wird plötzlich unterbrochen. Mit Entsetzen stellt man fest, dass der Vorführer Leitmayer während der Vorführung umgebracht wurde. Der einzige Zeuge: der Hund des Opfers.

Lind und Mohr müssen vorerst allein ermitteln, da Hofer mit einem Gipsbein daheim bleibt. Ein im Vorführraum zurückgelassenes Kamera-Netzgerät, bringt sie auf die Spur des Aushilfsvorführers Schwaiger, der sich als Raubkopierer entpuppt. Alles deutet daraufhin, dass er den Vorführer erschlagen hat, um nicht von ihm verraten zu werden. Doch Hofer, der sich vor Mitzi ins Büro geflüchtet hat, ist anderer Meinung: Er hält Schwaiger für unschuldig, da er vom Hund des Opfers freudig begrüßt wird.

Ein schwarzer Seidenfaden auf der Kleidung des Ermordeten bringt Florian, den Sohn des Kinobesitzers, in Verdacht: Nicht nur, dass er in der Mordnacht ein schwarzes Seidenhemd trug, die hübsche Kassiererin Gabi weiß auch zu berichten, dass er Ärger mit dem Mordopfer hatte: Denn der Vorführer wusste von den Manipulationen der Bücher des Kinobetriebes. Als sich herausstellt, dass der Junior leidenschaftlicher Kartenspieler ist und in großen Geldschwierigkeiten steckt, erhärtet sich der Verdacht immer mehr. - (ZDF)

zurück zur Übersicht von Die Rosenheim-Cops